Anja Taubert

Schon immer war ich in alle Vierbeiner vernarrt und deshalb stand für mich von Anfang an fest, dass ich einen Beruf mit Tieren erlernen werde.

 

Nachdem ich meine Ausbildung mit anschließendem Studium zum Agraringenieur absolviert hatte, wechselte ich von den Groß- zu den Kleintieren im Veterinärbereich und begann 1993 meine Tätigkeit als Tiermedizinische Fachangestellte in einer Kleintierpraxis im Bereich OP, Röntgen und Assistenz, später dann auch in der Physiotherapie.

 

Während dieser Zeit absolvierte ich eine 2jährige berufsbegleitende Weiterbildung zur Tierphysiotherapeutin im Vierbeiner-Reha-Zentrum Bad Wildungen unter der tierärztlichen Leitung von Dr.Andreas Zohmann.

 

2013 eröffnete ich meine eigene Praxis für Tierphysiotherapie.

 

Durch meine 20jährige Berufserfahrung und meine zahlreichen Fortbildungen, habe ich mir eine solide Grundlage geschaffen, um die Diagnostik, Krankheitsverlauf und Therapiemöglichkeiten zu verstehen, die die bisherige Krankheitsgeschichte ihres Tieres ausmacht.

 

Ich sehe die ganzheitliche Tierphysiotherapie als Ergänzung und Erweiterung der klassischen Tiermedizin und freue mich daher, auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Patient, deren Besitzer und Tierarzt.

Lenni

Mein Frauchen nennt mich liebevoll „Spanischer Gassenköter" und das kommt daher, weil ich in Spanien auf der Straße geboren wurde, Herkunft und Abstammung unbekannt.

 

Dann begann mein Leidensweg: ich wurde nach Deutschland vermittelt, dort wieder ins Tierheim gebracht und wieder vermittelt usw. bis ich 1 ½ Jahre alt war. Dann fand ich endlich mein sicheres Zuhause.

 

Ich arbeite in der Praxis natürlich mit, bin Empfangschef, Vorturner und manchmal gebe ich den ängstlichen Patienten durch meine (mittlerweile) ruhige Ausstrahlung Sicherheit. Selbstverständlich bin ich auch bei den zahlreichen Weiterbildungen dabei, damit meine "Chefin" gleich alle neuen Techniken an mir ausprobieren kann.

 

Aber ich bin nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Patient. Ich habe einen angeborenen Hüftschaden. Durch die Physiotherapie, Goldimplantation und Bewegungstraining kann ich mich wieder schmerzfrei, fit und aktiv bewegen.

 

 

Lene Taubert

Seit März 2016 bin ich neu im Team, zuerst nur als Patient, dann durfte ich bleiben.

 

Als ich ca. ein halbes Jahr alt war, bin ich, nicht ganz freiwillig, aus dem 4.Stockwerk "gestürzt". Dabei brach ich mir meine, durch das Wachstum noch instabile Wirbelsäule und kam zu Anja zur Therapie. Mein damaliges Frauchen gab die Behandlungen aber schon zeitnah auf und ich sollte "von meinem Leiden erlöst werden". Was das auch immer heißen sollte.

 

Anja und Lenni hatten mich schon frühzeitig in ihr Herz geschlossen, mich adoptiert und mir einen schönen neuen Namen gegeben: LeneTaubert. Meine Therapie wurde fortgeführt und ich genieße sie auch heute noch. Ich kann zwar nicht laufen, wie eine "normale" Katze, komme aber sehr gut zurecht, habe Spaß am Leben, darf überall mit, auch in den Urlaub und werde von allen so geliebt und akzeptiert, wie ich bin.

 

Anmerkung von Anja Taubert:
Ich möchte hiermit allen Tierbesitzern von Handicap-Tieren Mut machen.
Ich weiß, was es für Arbeit macht, für Zeit in Anspruch nimmt, wie viele schlaflose Nächte, Sorgen und Nöte man hat, was es für Mut erfordert, zu einem behinderten Tier zu stehen, auf wie viel Unverständnis man in der Umwelt stößt...ABER es ist so schön zu erleben, was diese Tiere uns zurück geben, wie viel Lebensfreude sie haben, wie sie Strategien entwickeln, um mit ihrem Handicap zurecht zu kommen...
Lasst euch nicht verunsichern!